Erich Kästner - Zart zornig zickig

ein szenisch- musikalisches Kunst-Stück
für eine Schauspielerin, eine Musikerin und ein Kleid

Sie leben im Berlin der zwanziger Jahre. Sie heißen Bertha und Erna und vielleicht Elisabeth.
Sie sind Fräuleins vom Büro, Bardamen und sehr feine Damen; sie sind Dienstmädchen und leichte Mädchen, Waschfrauen, Hausfrauen, Ehefrauen und Mütter...
Sie hämmern auf Schreibmaschinen, schwärmen für die Natur, spielen Klavier und träumen vom Glück.
Sie erzählen von ihrem Leben, von ihrer Arbeit und von dem, was sie bewegt.
Erich Kästner hat sie beobachtet und ihnen in Gedicht und Prosa eine ganz eigene selbstbewusste Stimme verliehen.
Die ist so anrührend, komisch und heutig wie ehedem.

Die vielseitige Querflöte Irmgard Himstedts verleiht dem Abend die besondere Note.

Ein leicht – sinniger Augen- und Ohrenschmaus.